Montag, 24. Juni 2013

Abgehakt von meiner Liste.

Ich wohne in meiner deutschen Lieblingsstadt.
Nicht weit entfernt von unserer Hauptstadt Berlin.
Ich war einige Male in Berlin, obwohl Berlin mich fertig macht. Ernsthaft, Berlin riecht meine Angst! In der Stadt komme ich einfach nicht zurecht. New York ist ein Kinderspielplatz dagegen! 

Etwas das ich aber noch nie in Berlin gemacht habe, ist zum Brandenburger Tor zu gehen. Das habe ich nun von meiner Liste gestrichen. Im Mai, während The Hive - der Europäischen Blogkonferenz, bin ich einen Abend vom Hotel zum Tor spaziert.


Da sass ich also auf der Bank, sah mir das Tor an, beoachtete zwei junge Männer die in amerikanischen und russischen Unifformen verkleidet waren und Photos mit den Touristen machten und hörte einem Mann zu, der Blunts "Goodbye, my lover" sang.
Mein Kaffee war auch lecker. Ach, it's the little things in life, nicht wahr? 

Das Brandenburger Tor ist ein bisschen wie der Times Square in New York finde ich. Da fährt man als Tourist einmal hin, aber die Einheimischen sind da nicht wirklich anzutreffen, oder? Irgendwann gehe ich wieder hin und vielleicht bin ich dann ganz alleine da.
Brandenburger Tor, du bist schon schick. Schön dich mal getroffen zu haben!

Sonntag, 12. Mai 2013

Sieben

Meine Mutter hat Angst vor Hunden. Daher hatte ich nie einen. Ich habe mir aber immer einen gewünscht. Einen großen, freundlichen Hund.

Vor sieben Jahren habe ich entschieden, dass ich nun endlich diesen großen, freundlichen Hund haben möchte.
Ich habe ihn bekommen. Hier sind Superhund und ich als ich ihn abholte. Bitte achtet mehr auf den bezaubernden Welpen als auf mich.


Superhund hatte gestern Geburtstag. Mein treuer Freund und Begleiter ist nun sieben Jahre alt. Wir haben mit Rinderhackfleisch gefeiert und nur Dinge gemacht, die Superhund eben super findet: Schwimmen, im Dreck buddeln, mit dem Ball spielen, fressen und schlafen. 

Happy Birthday, Superdog! Du wirst ganz dolle geliebt.






Montag, 31. Dezember 2012

Liebes 2012,

so, wieder ein Jahr rum und wieder schreibe ich einen offenen Brief an das vergangene Jahr.

Ich nenne dich das Betonjahr. Du bist das Jahr in dem der Beton gegossen wurde, damit ich in 2013 einige tolle Dinge darauf bauen kann.
Der Startschuss ist gefallen. Ich habe zusammen mit Peggy unsere eigene Blogkonferenz The Hive gegründet, innerhalb vier Monaten auf die Beine gestellt und zum Erfolg gebracht. Allerdings habe ich mein eigenes Bloggen total vernachlässigt.
Ich gelobe Besserung und wenn ich Recht behalte, gibt es in 2013 einiges tolles zu berichten.

2012 du warst gut zu mir. Deine Katastrophen und Unglücke haben mich in Ruhe gelassen. Dafür bin ich dankbar. Nach oben ist aber noch eine Menge Luft! Du hast mich planen lassen, du hast mir langsam aber sicher den Weg gezeigt, nachdem ich so lange gesucht habe.
Noch stehe ich nicht mit beiden Beinen auf dem Gehweg, aber ich werde das zweite Bein nachziehen, Staub abklopfen und den Weg entlang gehen.
Einige Päne habe ich nicht aufgegeben. Meinen Traumjob zum Beispiel. Ich kann das nicht loslassen. Nicht weil ich meine dass ich dafür gemacht bin (das glaube ich zwar), sondern weil ich nicht weiß, ob ich NICHT dafür gemacht wurde. Ich habe große Lust einiges auszuprobieren. Der Beton liegt, weitere Planung folgt. Aber im Vergleich zu den letzten Jahren überstürze ich nichts. Ja, Geduld habe ich gelernt. Aber ich mag sie noch immer nicht.
Einige neue Pläne sind hinzugekommen. Zum Beispiel wohin The Hive sich entwickelt.
In 2012 habe ich auch einige neue Freunde gefunden und bemerkt, dass ich mich auf meine alten verlassen kann. Ich habe allerdings auch herrausgefunden, das ich doch arg faul bin!
Oh, die Dinge die ich erreichen könnte, wenn ich denn mal aus dem Quark käme. Aber ich bin nunmal die Königin der Prokrastination!

Das kommende Jahr hat das Potential ein großartiges zu werden: beruflich und auch persönlich. Ich habe viele Altlasten hinter mir gelassen. Endlich habe ich die Geister der letzten Beziehung abgeschüttelt, die mich viel länger im Griff hatte als ich das wollte. Leider hakt man das nicht so leicht ab. Der einzige Weg aus schlechten Situationen heraus zu kommen ist IMMER durch! Nicht drumherum, nicht stehen bleiben, sondern einfach durch.
Gelegentlich bin ich gekrochen, manchmal gehüpft. Aber ich bin durch. Mein Problem mit der Stalkerin ist für mich schon lange erledigt, für sie leider nicht. Auch das stört mich nicht. Er wird zur Kenntnis genommen, belächelt und abgehakt.

Ich habe alte Vorstellungen, die ich für mein Leben hatte, völlig über Bord geworfen. Weiterhin habe ich keine Kinder. Will ich bei meinem ersten Kind 44 Jahre alt sein? Nein, aber ich könnte!
Öfters ja als nein sagen. Einfach mal so. Einfach Dinge tun, ohne darüber nachzudenken. Würde ich das, würde ich einige Dinge gar nicht machen.
Endlich akzeptieren, wirklich akzeptieren, dass die Puzzleteile fallen wie sie sollen. Das ich da nichts tun kann und das es gut so ist. Ein bisschen mehr Leichtigkeit an den Tag legen, wo es angebracht ist.
2012, was eine Befreiung, die du mir geschenkt hast. 

Liebes 2012, dass war es nun mit uns. Hiermit verabschiede ich mich von Dir. Du warst wichtig für mich.

Deine Yvonne

Montag, 18. Juni 2012

Samstag beim Nottierarzt

Normalerweise sieht das Gesicht meines Hundes so aus:


 Am Samstag kamen wir von einer kurzen Runde um den Block nach Hause. Innerhalb weniger Minuten wurde er unruhig, trank viel und scheuerte seine Schnauze am Boden.
Ich bin dann zu ihm und habe ihn mir genauer angesehen.
Da sah das Gesicht meiens Hundes aber so aus:


Er hatte an der ganzen Schnauze große Pusteln und der Kopf schwoll an.
Hier mal der direkte Vergleich.


Übel oder?
Ich habe dann sofort beim Nottierarzt angerufen, den Hund geschnappt und ab dahin.

So wie es aussieht, wurde der Hund von einer Biene gestochen. Für den Superhund gab es dann eine ordentliche Kortisonspritze und innerhalb 4-5 Stunden schwoll das Gesicht wieder ab.
Jetzt ist alles wieder gut. Aber lustig sieht anders aus.

 Das ist das erste Mal das dem Hund irgendwas fehlt. Normalerweise gehe ich nur zum Impfen zum Arzt. 


Donnerstag, 14. Juni 2012

Dreams are my reality

Im Oktober letzten Jahres habe ich hier darüber geschrieben, dass ich mich bei meiner Traumfirma beworben habe. Und ich schrieb auch darüber, dass sich diese Firma nicht gemeldet hat.

Meine Traumfirma ist eine Sportliga. Autorennen um es mal auf den Punkt zu bringen. Wenn man Interesse an US-Autorennen hat, dann kennt man vielleicht NASCAR. So, jetzt ist es gesagt.
Im Moment schreibe ich an einer größeren Arbeit. Genauergesagt entwickele ich für meine Traumfirma eine Social Media Strategie. Was können sie online machen? Offline? In der Werbung? Im Smart TV oder Social TV und in Apps und und und.

Um herraus zu finden, was der NASCAR Fan denn so mag und was man ihm online und an der Rennstrecke bieten kann, habe ich einen Fragebogen entwickelt. Den hätte ich auch so oder so an den "Fan" gebracht.
Ich habe einen weiteren Kontaktversuch gestartet. Diesmal habe ich mir sogar so viel Mühe gemacht, eine Power-Point-Präsentation zu gestalten und zu verdeutlichen, was ich möchte und wo der Nutzen ist. NASCAR bekommt alle Antworten der Umfrage und ich bekomme ein wenig Starthilfe.

Ach, was man nicht alles für den Traumjob macht, was?

Diesmal war ich erfolgreich. Nicht nur hat mir NASCAR geantwortet, sondern vor ein paar Wochen, setzen sie meinen Fragebogen auf ihre Facebook Seite.
Gepostet an 2,9 Millionen Fans!



In der Tat bin ich der "one lucky fan".

Meine Nachbarn müssen gedacht haben, ich bin nicht mehr normal, so wie ich in der Bude herumgesprungen bin.
Die Arbeit ist sehr bald fertig. Jetzt wo NASCAR meinen Namen kennt, naja zumindest 3-4 Leute meinen Namen kennen, hoffe ich, dass mein Weg Ende des Jahres nach Charlotte, North Carolina führt.


Samstag, 26. Mai 2012

The Hive 2012 - die europäische Blogkonferenz

Habt ihr schon von The Hive, der Blogkonferenz, die am vergangenen Wochenende in Berlin stattfand, gehört?

Ja? Das würde mich freuen.
Die Konferenz ist nämlich meine. Also nicht alleine meine. Sondern Peggy von Paul et Paula und ich haben sie zusammen gegründet. Viele tolle Blogger waren da. Ich bin mir sicher, ihr lest einige derer Blogs.
Ja, ich sehe die Ironie eine Blogkonferenz zu haben und dann so unregelmässig zu bloggen wie ich das tue. Shame on me. Ich gelobe Besserung.

Letzten November sind Peggy und ich auf die Idee gekommen. Im digitalen Zeitalter natürlich via Smartphone.
Von Peggy kam die Idee ein Blogger Treffen zu organisieren "ein cooles mit Vorträgen und so" und ich fragte sie: "wie Alt, nur in Europa?". Innerhalb Minuten waren wir uns einig.
Und ich schrieb ihr dann, dass wenn ich an eine Bloggerkonferenz denke, mir Bloggerhive oder The Hive als Namen einfällt. Damit war es geplant.
Eine Blogkonferenz mit Namen The Hive in Berlin im Mai 2012.


Wir begannen im November 2011 mit der Planung. Wie überzeugt man Sponsoren, Speaker und Besucher davon, dass das was man plant etwas Tolles ist? Mit Potential und das es wichtig ist, endlich eine solche Veranstaltung in Europa zu haben? Von Deutschland ganz zu schweigen.

Wir schrieben das Konzept, holten Radostina als Designerin für unser Logo und schrieben Mails, Mails und Mails.

Die Zeit verging super schnell und letztes Wochenende war es dann soweit.
Wir haben das betahaus gebucht und im 4. Stock waren die Veranstaltungsräume. Leider musste man die Treppen hauptsächlich zu Fuss gehen. Da wusste man, was man getan hatte.

 Photo von Little Pink Cakes

155 Besucher mit Tickets plus unserer Speaker machten aus dem betahaus ein Fullhouse.
Hier sind unsere Speaker im Überblick. Kennt ihr welche?

Am Samstag haben wir um 8 Uhr schon die Türen geöffnet.  Wir waren auch überhaupt nicht nervös. Wir wollten einfach, dass es endlich los geht.

Peggy und ich haben dann die Besucher begrüßt.

Photo von The Ex Expat

Zwei volle Tage mit Keynotes von tollen, tollen Speakern und am Sonntag dann auch Workshops standen auf dem Programm. 

Peggy, Radostina und ich kommen aus drei völlig verschiedenen Blogbereichen und Interessensgebieten. Daher haben wir für das erste Mal The Hive auch genau die Blogger eingeladen, die wir schon immer sehen wollten oder die wir gerne lesen.
Keiner unserer Speaker wurde bezahlt. Wir hatten u. a. Dawanda, Dove, Stoffe.de und 9Flats als Sponsoren. Dank 9Flats konnten wir einen guten Teil der Speaker in schicken Wohnungen unterbringen. Und das war es aucch, was unsere Speaker von uns bekommen haben. 
Es gab immer zwei Speaker zur gleichen Zeit, daher musste man sich entscheiden. Allerdings gab es auch so große Speaker wie Design Mom und Freunde von Freunden zum Beispiel, die dann ihren Vortrag vor allen hielten. 

Also wir planten habe ich mal frech Gabrielle Blair, Design Mom angeschrieben. Wie viele wissen ist sie Amerikanerin die mit ihrer Familie momentan in Frankreich lebt. Aber sie gehört auch zu den bekanntesten und größten Blogger. Ich hab sie gefragt ob sie kommen könnte und für uns einen Vortrag hält. Innerhalb 24 Stunden sagte sie zu. Ihr Vortrag war einer der tollsten und sie ist unglaublich nett!

Photo von Hidden Blossom

Eine weitere tolle Speakerin war Jeanette vom wunderschönen Magazin und Blog Fryd & Design. Ausserdem eine der stylishsten Frauen auf der ganzen Konferenz.

Notiz an mich: Unbedingt wieder besser in Form kommen!

Photo von Kiezlage

Obwohl ich meine Kamera dabei hatt, habe ich keine Photos gemacht. Ja, so bin ich.
Peggy und ich wollten einen Ort/eine Konferenz schaffen bei der es um Networken geht, um das Austauschen und Schaffen von neuen Ideen und vor allem um das Kennenlernen.

Unsere Besucher sind nicht nur einfach Blogger oder (hauptsächlich) Frauen, sondern auch ernstzunehmende Journalisten, Fotographen, Grafiker, Designer, Visionäre oder Unternehmerinnen.
Beim nächsten Mal wollen wir mehr darauf achten, dass wir Klischees keinen Raum lassen. Sondern das Blogger den Respekt bekommen, den man auch verdient. In anderen Ländern ist das leichter als in Deutschland.

Überall bei The Hive gab es diese Bilder:









Photos von Currystrumpet

Bei The Hive soll es um das Bloggen gehen, welches Thema ist da fast zweitrangig, sondern wie verbessere ich meinen Blog, meine Auffindbarkeit und wie verdiene ich Geld damit oder wie unterstützt mich mein Blog in meinem Shop. Solche Themen eben.

Wir haben auch vier Workshops angeboten, da wir wussten nicht alle Besuche können an den Workshops teilnehmen, haben wir zur gleichen Zeit auch Keynotes angeboten. Das ist Beschwerdepunkt Nr. 1, dass wir das haben gleichzeitig stattfinden lassen. Wir haben das Feedback gehört. 

Es wird also einiges Neues passieren im kommenden Jahr.
Während die Willkommensansprache noch mit ein wenig Skepsis betrachtet wurde von unseren Besuchern, also zumindest kam es mir so vor, war das Verabschieden schon wesentlich gelöster.
Es macht ja auch Sinn. Da haben Menschen 85€ für das Eintrittsticket und auch in den meisten Fällen Reisekosten bezahlt. Es gibt keinen Vergleich und da war Skepsis nur zu verständlich.

Peggy und ich hatten immer gehofft, dass The Hive ein jährliches Event werden könnte. Nach unserer gelungenen Premiere, sind wir uns da ganz sicher. Wir haben eine Umfrage gestartet und nehmen uns das Feedback auch sehr zu Herzen. Auch wir lernen ja immer dazu.

Auf unserer Facebook Seite The Hive, könnt ihr schon alle Posts von anderen Bloggern lesen. Wir werden sie auch zusammenfassen.
Vielleicht habt ihr auch Lust bekommen im nächsten Jahr in Berlin dabei zu sein?

Ich würde mich freuen.

Weitere Photos gibt es auf unserem Flickr Kanal: The Hive 2012.

Dienstag, 14. Februar 2012

Valentinstag 2012

Mein gesamtes Herz liegt in seinen kleinen, haarigen, dreckigen und stinkenden Pfoten.




Einen schönen Valentinstag von Superhund und mir. 


Sonntag, 12. Februar 2012

Mein Baby wächst...

Na, hab ich eure Aufmerksamkeit?
Ich bin nicht schwanger. Mein Baby ist The Hive. Schon von der kleinen aber feinen Blogkonferenz gehört, die ich zusammen mit Peggy und Radostina organisert habe?

Website

 Unser Baby wird im Mai 2012 in Berlin laufen lerne.
Großartige Speaker aus ganz Europa haben sich angekündigt, von denen ihr bestimmt einige kennt u. a. kommen

- Fräulein Klein
- Design Mom
- Fryd & Design
- Lost in Cheeseland
- My Paradisi
- Zilverblauw
- Freunde von Freunden


Die ersten Tickets sind schon verkauft und zum Valentinstag am Dienstag wird es noch eine kleine Überraschung geben.

Wir haben auch tolle Sponsoren gewonnen Dawanda ist Exklusivsponsor und die Social Media Managerin wird auch bei uns sprechen. Dove und 9Flats gefällt das Konzept der Blogkonferenz.

Kommt ihr auch?
Hier ist unsere Webseite thehive-conference.com



Montag, 6. Februar 2012

Herzrasen

Diese kleinen Gesellen sind schon im Supermarkt zu haben.


Wenn ihr meinen Blog schon etwas lest, dann wisst ihr, dass Ostern meine absoluten Lieblingsfeiertage sind. Jedes Jahr feiere ich diese Tage mit meinen Freunden mit Ostereiersuche bei Mondlicht und mit Taschenlampen. So haben wir 2010 und 2011 gefeiert.

Sobald es Ostersüssigkeiten im Geschäft gibt, geht bei mir die Planung los. Na gut, eigentlich schon vorher. Also auf geht's.

Freitag, 20. Januar 2012

The Hive

Schon lange wollte ich auf eine Blogkonferenz gehen. So eine richtig tolle. Mit anderen Bloggern. Lernen wie man besser wird im Bloggen. Spass haben. Über Konferenzthemen sprechen.

Es gibt viele tolle Blogkonferenzen. Keine in Europa, die genau das vereint was ich suche.
Also was macht man dann? Genau, man organisiert seine eigene Blogkonferenz.
Genau das haben meine zwei Pragmädels, Peggy und Radostina, und ich getan.

Mit ganz viel Stolz präsentiere ich euch. The Hive - the first European Blog Conference.
Stattfinden wird das alles in Berlin vom 19.-20. Mai. 2012.
In den nächsten Tagen geben wir die Speaker bekannt. Sie kommen alle aus unterschiedlichen Ländern und werden über Themen wie: Blogetiquette, rechtliche Probleme (wir erinnern uns noch gut an Jack Wolfskin!), Social Media und Sponsoren. Wir bieten ebenfalls einen Photoworkshop an, wo unsere Speaker zeigen werden, wie man u. a. ohne viel Geld und Equipment tolle Photos für einen Shop macht. All das wird ganz bald bekannt gegeben.

Mit Absicht richten wir uns an kleine Blogger. Die nicht unbedingt Geld verdienen werden mit dem Blog. Die aber Spass haben am bloggen.

Schaut doch mal vorbei: http://www.thehive-conference.com/
Oder auf Facebook: https://www.facebook.com/TheHiveBlogConference
Und auf Twitter sind wir auch: https://twitter.com/thehive_berlin

Ich würde mich freuen, wenn ihr es weitersagt oder noch besser: wenn ihr kommen würdet!


Dienstag, 17. Januar 2012

Yvonne war auf Reisen: Prag und wie ich einen Zahn verlor!

Endlich komme ich dazu über meine kleine Reise zu bloggen. Hier im kleinen Haus überschlagen sich gerade einige Dinge, mit denen ich nicht gerechnet habe. Anyway.

Ihr hattet Recht. Ich war in Prag!


 Zusammen mit Peggy von Paul&Paula waren wir zu Gast bei Radostina und ihrem Mops von 79ideas.

 

 Sightseeing haben wir gemacht.


 Cocktails getrunken in einer Bar mit einem Leguan.



Sehr lecker gegessen. Ich habe das traditionelle Svíčková (Traditional Roast Sirloin in cremy sauce) gegessen.
Und dann ist es passiert! Wir hatten Brot bestellt, dass man mit ganz tollem Belag bestreichen konnte und ich mümmel also an meinem Brot und wunder mich, was das Harte ist, auf das ich gerade gebissen habe. Wenige Sekunden später wusste ich es. Ich habe mir einen Eckzahn aus dem Mund gebrochen! Ich habe keine Ahnung wie ich das gemacht habe. Das Brot war nicht hart und ich hatte keine Schwierigkeiten mit dem Zahn. Ich hatte schon befürchtet, dass ich Freitag Abend in Prag einen Notzahnarzt suchen müsste. Glücklicherweise war das nicht nötig. Der Zahn ist ganz glatt abgebrochen und tat auch nicht weh. Ist halt nur unangenehm. Man fühlt sich wie ein Eishockeyspieler.





Radostina, Peggy und ich haben auch noch an etwas ganz besonderem gearbeitet. Dazu hoffentlich noch diese Woche mehr.



Es gab fünf richtige Antworten und eine Bitte, das ich jemanden in Thüringen auf dem Weg nach Dänemark abhole (Sorry. Falsche Richtung. Das nächste Mal bestimmt!) Die Gewinner unseres kleinen Gewinnspiels ist:



Glückwunsch Birgit und danke allen für's mitraten. Schreib mir doch bitte eine E-Mail was du lieber möchtest: Itunes oder App Store.






Freitag, 6. Januar 2012

Yvonne geht auf Reisen No. 5

Wenn dieser Eintrag online geht, dann bin ich schon auf dem Weg zu meinem Reiseziel.
Vier Hinweise habe ich euch gegeben, wohin ich fliegen werde.
Nach sieben Jahren das erste Mal neue Luft. Ich kann kaum in Worte fassen wie happy ich bin!

Ich hoffe von meiner Reise twittern zu können, das hängt von meiner Internetverbindung ab. Wenn ihr Lust habt meine Tweets zu lesen, dann einfach auf meinem Twitterkanal girlnlaundromat. Ihr müsst nicht bei Twitter angemeldet seim um sie zu lesen.

Link

 Der fünfte und letzte Hinweis lautet:

Tip 5. Franz Kafka liegt in dieser Stadt begraben.



Hier sind noch einmal die Hinweise vom Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag:

Tip 1. Ich bleibe in Europa, aber der Euro ist hier nicht die Währung.
Tip 2. Der Stadtkern, dieser Stadt in die ich reise, steht auf der Liste des Weltkulturerbes der Unesco.
Tip 3. Paris ist fast 1050 km vom Ziel entfernt. Berlin und auch Wien sind weniger als 400 km weg. Amsterdam und Zielstadt liegen ca. 880 km voneinander entfernt.
Tip 4. Ein Mitglied der Beatles hat hier seine eigene Mauer.


Schreibt Euren Tip, wohin ich reise, einfach in die Kommentare. Am Ende ziehe ich aus den Antworten einen Gewinner, der dann eine Kleinigkeit bekommt.
Der Gewinner darf sich aussuchen, ob er eine Gutscheinkarte im Wert von 15€, für eine iTunes Karte oder für den App Store haben möchte.

Ihr könnt so oft raten wie ihr möchtet, denn ich lose nur aus den richtigen Antworten aus. Der Kommentarschluss ist der kommende Freitag, 06.01.2012 um 22 Uhr.  Den Gewinner ziehe ich, nach meiner Rückkehr am Montag. 


Donnerstag, 5. Januar 2012

Yvonne geht auf Reisen No.4

Morgen geht es los!!!! Nur wohin reise ich? Heute kommt der vorletze Hinweis.

 Tip 4. Ein Mitglied der Beatles hat hier seine eigene Mauer. Und so sieht ein Teil davon aus:

Link

Hier sind noch einmal die Hinweise vom Montag, Dienstag und Mittwoch:

Tip 1. Ich bleibe in Europa, aber der Euro ist hier nicht die Währung.
Tip 2. Der Stadtkern, dieser Stadt in die ich reise, steht auf der Liste des Weltkulturerbes der Unesco.
Tip 3. Paris ist fast 1050 km vom Ziel entfernt. Berlin und auch Wien sind weniger als 400 km weg. Amsterdam und Zielstadt liegen ca. 880 km voneinander entfernt.


Schreibt Euren Tip, wohin ich reise, einfach in die Kommentare. Am Ende ziehe ich aus den Antworten einen Gewinner, der dann eine Kleinigkeit bekommt.
Der Gewinner darf sich aussuchen, ob er eine Gutscheinkarte im Wert von 15€, für eine iTunes Karte oder für den App Store haben möchte.

Ihr könnt so oft raten wie ihr möchtet, denn ich lose nur aus den richtigen Antworten aus. Der Kommentarschluss ist der kommende Freitag, 06.01.2012 um 22 Uhr.  Den Gewinner ziehe ich, nach meiner Rückkehr.


Mittwoch, 4. Januar 2012

Yvonne geht auf Reisen No. 3

Am Freitag geht es los zu meinem Trip. Zwei Hinweise habe ich euch schon gegeben.
Heute kommt der dritte.

Link
 Also wohin reise ich?

Tip 3: Paris ist fast 1050 km vom Ziel entfernt. Berlin und auch Wien sind weniger als 400 km weg. Amsterdam und Zielstadt liegen ca. 880 km voneinander entfernt.


Jetzt wird es leichter, oder?
Hier sind noch einmal die Hinweise vom Montag und Dienstag:

Tip 1. Ich bleibe in Europa, aber der Euro ist hier nicht die Währung.
Tip 2. Der Stadtkern, dieser Stadt in die ich reise, steht auf der Liste des Weltkulturerbes der Unesco.


Schreibt Euren Tip, wohin ich reise, einfach in die Kommentare. Am Ende ziehe ich aus den Antworten einen Gewinner, der dann eine Kleinigkeit bekommt.
Der Gewinner darf sich aussuchen, ob er eine Gutscheinkarte im Wert von 15€, für eine iTunes Karte oder für den App Store haben möchte.

Ihr könnt so oft raten wie ihr möchtet, denn ich lose nur aus den richtigen Antworten aus. Der Kommentarschluss ist der kommende Freitag, 06.01.2012 um 22 Uhr.  Den Gewinner ziehe ich, nach meiner Rückkehr.

Dienstag, 3. Januar 2012

Silvestershooting

Meine liebe Freundin I. und ich haben, passend zu Silvester, ein Shooting in meinem Schlafzimmer veranstaltet.
Wir nennen uns Girls im New Years Wahn. Superhund war einfach nur im Wahn.

Er hat sich auch in das eine oder andere Bild geschlichen. Wir haben fast ausschliesslich mit Fernbedienung gearbeitet. Vielleicht erinnert ihr euch noch an das Shooting zu meinem Geburtstag im Waschsalon. Wir sind also totale Profis in diesem Bereich.

Auf ein tolles, neues 2012

Als Hintergrund haben wir einfach schönes Geschenkpapier geklebt. Günstig und macht was her. Dazu Wunderkerzen, Partyfrikadellen, Sekt, Luftballons und Ballons und schon haben wir Spass.


Superhund ist ein Partytier.  Er sieht aus, als freut er sich total!


So sieht es hinter den Kulissen aus von so einem Profishooting. 




Superhund will immer dabei sein. Und schämt sich dann auch nicht vor Frauen aufzuklappen wie ein Buch. 




Irgendwann kommt der Punkt auf jeder Party, wo man einfach einknickt. So auch bei uns. Nach mehr als 500 Fotos und einigen Gläsern Sekt, haben wir die letzten Photos auf dem Fussboden gemacht. Superhund hat uns geholfen die Reste zu essen.


 Wie ich diese Shootings mit Dir liebe, Freundin I.!!!



 

Show Me The Stars Template by Carly Lloyd Designs